Unterlassene Hilfeleistung – Geflüchteter stirbt im Lager in Plauen

Im Geflüchtetenheim auf der Kasernenstraße in Plauen ist am Freitag (14.02.2014) Ahmed J., ein Geflüchteter aus Libyen, gestorben. Ein Wachmann hatte sich geweigert, den Notarzt zu rufen.

Plauen. Nach dem Tod des Geflüchteten Ahmed J. aus Libyen ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft gegen einen Sicherheitsdienst-Mitarbeiter wegen unterlassener Hilfeleistung. Dem 43-Jährigen wird vorgeworfen, keinen Rettungsdienst für den Kranken gerufen zu haben. „Wir ermitteln gegen ihn, weil er fast zwei Stunden keine Hilfe geholt hat“, sagte Jan Meinel, Sprecher der Polizeidirektion Zwickau.

Ahmed J. starb am Freitag in den Morgenstunden vor den Augen seiner schwangeren Frau. Nach Recherchen der „Freien Presse“ versuchten Heimbewohner_innen bereits in der Nacht, Hilfe vom diensthabenden Wachmann zu bekommen. Der habe sich jedoch geweigert, den Notarzt zu alarmieren. Später soll er geäußert haben, er dürfe das nicht. Diese Aussage wollte die Polizei am Freitag weder bestätigen noch dementieren. Meinel zufolge haben die Bewohner_innen den Sicherheitsmann mehrfach aufgesucht und schließlich ein Fenster der Wachtmeisterei aufgehebelt. Erst daraufhin soll der 43-Jährige die Polizei eingeschaltet haben. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Seit drei Wochen lebte Ahmed J., 43 Jahre alt, mit seiner Frau und seinem zehn Monate alten Sohn in Plauen. Erkenntnisse zur Todesursache erhoffen sich die Ermittler durch eine Obduktion am Montag. Nach Informationen der „Freien Presse“ soll er unter akuten Darmproblemen gelitten haben. Bereits am Dienstag kam er wegen Bauchschmerzen ins Plauener Vogtland-Klinikum, wurde allerdings am selben Abend wieder entlassen. Einen Tag später soll eine Krankenschwester im Asylbewerberheim angerufen und empfohlen haben, dass sich Ahmed J. noch einmal untersuchen lässt. Dazu kam es aber nicht.

Heute, am 15.02.2014, fanden zwei von Menschen aus Plauen organisierte Mahnwachen für Ahmed J. statt. Eine 15 Uhr an der Kasernenstraße und eine 16 Uhr am Theaterplatz in Plauen (Sachsen).

Zeitungsartikel (relativierend gegenüber Rassismus)
weiterer Zeitungsartikel

MDR Bericht: Mahnwache nach Tod eines Asylsuchenden